Montag, 29. Juni 2015

Balea Bodylotion "Große Gefühle"

Hallo meine Lieben,


ich habe mich schon eine ganze Weile nicht mehr zu Wort gemeldet. Das liegt zum einen daran das wir umgezogen sind (puh so langsam lichtet sich das Caos!) und zum anderen daran das ich derzeit wieder eine extreme "Schlaffase" habe. Langsam neigt sich die Schwangerschaft dem Ende zu, es sind nur noch 8 Wochen, und da möchte meine Tochter sicherlich noch ein wenig Ruhe haben um groß und stark auf die Welt kommen zu können.
Aber es nützt ja alles nichts! Trotz dessen das wir uns für keinen Test beworben haben wurden uns auch in der "Pause" einige tolle Sachen vorbei geschickt, welche wir zwischen Tür und Angel abgeholt und natürlich auch getestet haben.

Darunter auch zwei neue Produkte von Balea (erhältlich bei DM), von welchen ich euch heute das erste vorstellen möchte!

Bodylotion "Große Gefühle"

In Citronen-Vanilieblüten-Duft!


Zusammensetzung:
Aqua, Glycerin, Glycerine Soja Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Glyceryl Sterate Citrate, Prunus Amygdalus Ducis Oil, MacadamiaTernifolia Seed Oil, Dimethicone, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Sterate, Xanthan Gum, Sodium Acylates/C10-30 Alkyl Acylate Grosspolymer, Disodium Edta, Disodium Phospathe, Sodium Cetearyl Sulfate, Parfum, Limonene, Citral, Phenoxethanol, Sodium Benzoate

Hautverträglichkeit:
Dermatologisch bestätigt

Anwendung:
Sanft in kreisenden Bewegungen einmassieren.

Der Hersteller spricht:
Die Bodylotion Große Gefühle versorgt deine Haut intensiv mit Feuchtigkeit und schenkt dir ein frisches, geschmeidiges und fühlbar zartes Hautgefühl. Gleichzeitig unterstreicht der fabelhafte Duft von Zitrone und Vanilleblüten sommerliche Glücksmomente und ö ffnet die Seele für berauschende Emotionen.
  • Die zarte Rezeptur mit wertvollem Macadamianussöl verwöhnt deine Haut und spendet Feuchtigkeit.
  • Die leichte Lotion lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein.

Mein Eindruck:

Die gelbe Verpackung, für die extra Auflage zum 20. Geburtstag von Balea (in diesem Sinne alles Gute!), spricht mich sehr an. Der Verschluss ist einigermaßen sicher und man kann sie Lotion einfach auf den Deckel stellen wenn sie nicht benötigt wird.
Auch der Geruch ist sehr wohltuend! Eine Mischung aus Citrone und Vanilie ist deutlich zu erkennen und somit hat der Hersteller mit der Durftnote nicht geschwindelt.
Ich habe mich sehr gefreut am Test teilnehmen zu dürfen, da ich derzeit ziemlich raue Hände und Kniekehlen habe und mir dieser Test damit gerade recht kam.
Ich habe mich vorwiegend nach dem Duschen eingecremt und war m Großen und Ganzen zufrieden. Die Lotion zieht nicht ganz so schnell ein wie andere Produkte aber am nächsten Tag fühlt man sich weich und geschmeidig. Außerdem riecht man danach sehr frisch.
Wenn man sehr raue Haut hat brennt die Lotion leider anfänglich ganz schön strak, tut ihren Nutzen aber dennoch nachdem sie eingezogen ist.


Fazit:

Ich hätte mir das Produkt sicher unter normalen Umständen nicht gekauft, da ich Parfüme in Lotionen generell nicht so gut finde und auf viele empfindlich reagiere. Der Geruch hätte mir zwar sehr gefallen aber wahrscheinlich hätte mich das dennoch nicht zum Kauf bewegt.
Somit weiß ich nun das ich ruhig auch mal ein Produkt mit Parfümen testen kann, wenn es mir vom Geruch her gefällt und auch sonst den Eindruck macht das es seinen Sinn erfüllt.
Ein wenig schade fand ich die dünne Konsistenz der Lotion welche sehr langsam in die Haut einzieht. Ob das nur bei mir so ist, da ich wirklich trockene und teilweise fettige Haut habe, oder generell möchte ich natürlich nicht behaupten aber ich finde es nicht schön 10 Minuten im Bad stehen zu bleiben bis ich mir etwas drüber ziehen kann.
Ansonsten bin ich sehr zufrieden und habe mich immer sehr frisch gefühlt nachdem ich mich mit dem Durschgel (welches ich in einem extra Bericht vorstelle) gewaschen und anschließend mit dieser Lotion eingecremt habe.


Donnerstag, 18. Juni 2015

Quickcap "Brain"

Hallo meine Lieben,


vor einer Weile habe ich bei der Verlosung auf Lobelias Blog mitgemacht und war die glückliche Gewinnerin des Quickcap-Testpakets.
Zusammen mit einem weiteren Tester durfte ich nun die interessante Trinkvariante ausprobieren. Es handelt sich um eine Kombination von Trinkflasche und Geschmacksperlen, welche nur mit etwas Wasser ganz einfach zu einem Getränk werden, welches man prima mitnehmen kann da es sich um eine wiederverschließbare Trinkflasche handelt.



Quickcap ist ein relativ neues Unternehmen.
Sie bieten neben der Brain-Variante, welche wir 4x im Testpaket hatten, auch die Varianten Sports, Beauty und Sun an.
Ansonsten kann man auf der Seite nichts weiter erwerden, allerdings ist hier natürlich (in Zukunft) Ausbaumöglichkeit vom Feinsten geboten.

Wie funktioniert das Ganze?

  • Quickcap-Flasche mit 400 ml stillem Wasser oder Leitungswasser füllen
  • die äußere Schutzfolie unterhalb der Cap lösen
  • Cap fest auf die Flasche schrauben
  • durchsichtige Schutzkappe oben auf der Cap entfernen
  • grünen Stift fest nach unten drücken
  • Granulat fällt in die Flasche. Flasche gut schütteln.
  • Trinkverschluss nach oben ziehen und genießen.

Die Idee ist also wirklich interessant denn man benötigt hier nur die Flasche, welche auch einen extra Deckel hat, mit Wasser füllen und kann sich zum Beispiel auf Arbeit ein frisches Getränk mixen indem man das Cap aufschraubt und das Granulat gut durchschüttelt.
Es dauert kaum 2 Minuten und fasst ganze 400ml, sodass man für eine ganze Weile das neue Getränk genießen kann.

Brain!

Es handelt sich um eine Mischung aus Grünem und Matetee, beide Teesorten enthalten Kofeein weswegen dieses Getränk zur Leistungsförderung beitragen kann.

Auch für Unterwegs sehr gut geeignet

Wie hat es mir zugesagt?

Ich fand es zwar ein wenig schade das es nur die eine Sorte (Brain) zum testen gab, wollte aber dennoch vor Allem dieses Flaschensystem ausprobieren und war davon sehr angetan!
Es geht wirklich einfach, lässt sich leicht bedienen, ist dicht und gut zu transportieren.
Der typische grüne Stich von Grünen- und Matetee sieht nicht ganz so appetitlich aus und um ehrlich zu sein hat mir der herbe Geschmack auch nicht besonders gefallen. Ich habe meist nur eine halbe Flasche getrunken, danach war ich gut ausgestattet und habe mich auch ganz schön "aufgewühlt" gefühlt.
Für Fans ist es sicherlich der totale Bringer denn man kann nicht behaupten das es nicht geschmeckt hat, es war nur nicht mein Geschmack.

Danksagung und Fazit:

Natürlich muss ich mich an dieser Stelle bei Lobelias Blog bedanken, die mir diesen Produkttest ermöglicht hat!

Alles in Allem würde ich das Flaschensystem auf jeden Fall empfehlen, selbst aber wahrscheinlich eher einen anderen Geschmack bevorzugen!

Samstag, 6. Juni 2015

Matcha Ice Tee Teegschwendner.de (Lemon BIO und Crema BIO)

Hallo meine Lieben,


schon vor einer Weile durften wir an einem neuen Produkttest teilnehmen.
Leider hatte ich in der letzten Zeit viel Sorge wegen meiner Hündin, welche bei den letzten Interessten davon gelaufen war und welche ich 5 Tage suchen musste.
Glücklicherweise ist sie nun wieder da, gesund und meine Nerven spannen langsam wieder ab!

Also berichte ich euch heute über zwei Matcha Ice Tee Sorten von Teegschwendner.
Ich persönlich war sehr gespannt wie der derzeit so beliebte, Matscha Tee wohl schmecken mag und da ich Teegetränke mit Lemon versehen (wie es bei einem der beiden Sorten der Fall ist) sehr mag konnte ich nicht wiederstehen.

Matcha crema, Matcha lemon

Matcha Lemon:

Wenn man sich den Inhalt des 0,33l Tetrapacks in ein Glas gießt sieht man direkt das es sich um grünen Tee handelt. Das Getränk ist kalt zu genießen, da es sich um eine Ice Tee Variante handelt, also habe ich es auch erstmal in den Kühlschrank gestellt damit es schön durchkühlt.

Geschmacklich hat es mich leider gar nicht überzeugen können. Die Lemonnote war zwar zu erkennen aber ich konnte keinen gravierenden Unterschied zu stink normalem grünen Tee mit einem Schuss Zitrone feststellen und war auch nicht angetan davon es kalt zu trinken.

Da kommt dann wahrscheinlich wieder der alte Teetrinker durch, der seinen heiß gebrühten Tee sogar in einem Zug trinken kann, bei kaltem Tee aber die Nase rümpft.

Zutaten: Wasser, Agavendicksaft*, Zitronensaft°, (2,8%), Matchapulver* (0,4% gemahlener grüner Tee), Ingwerextrakt*, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure. * aus ökologischem Landbau, ° aus Fruchtsaftkonzentrat  

Matcha Crema:

Der Inhalt dieses 0,33l Tetrapacks ist weiß. Es sieht ein wenig aus wie dünne Milch mit einem grünen Stich drin.
Leider fand ich schon den Geruch sehr abschreckend und wollte das Glas eigentlich gar nicht ansetzen. Auch hier handelt es sich um einen Ice Tee, welchen man gekühlt genießen sollte.

Als ich es dann angesetzt habe wurde meine Vermutung auch bestätigt. Es hat so geschmeckt als wären die beiden Komponenten nicht füreinander geschaffen. Ich habe deutlich den grünen Tee ausmachen können, jedoch hat die Sojamilch sehr hervorgestochen und das Säuerliche hat bei mir nicht auf Wohlwollen getroffen.

Ich konnte das Glas nicht austrinken, obwohl ich grünen Tee an sich sehr mag und auch gern Sojamilch trinke! Mein Freund hat es nicht einmal probiert, so unsympatisch war ihm schon der Gedanke der Mischung.

Zutaten: Soja Drink (aus 7,5 % Sojabohnen)*, Agavendicksaft*, Matchapulver* (0,5 %; gemahlener grüner Tee), Verdickungsmittel: Guarkernmehl, natürliches Vanillearoma. *aus biologischem Anbau


Beide Getränke enthalten Koffein!

Fazit: 

Eigentlich wurde mir von einer Dame der Produktion empfohlen das Getränk nicht zu mir zu nehmen, da ich im 6. Monat schwanger bin und Koffein nicht besonders fördernd für mein Ungeborenes sein kann. Sicherlich hat die gute Frau Recht, ich trinke dennoch mit Freunden ab und an eine Tasse Kaffee das gebe ich ganz ehrlich zu und vermute das der Koffeingehalt in diesen Getränken doch eher gering ist, sodass ich nicht gleich in die Frühwehen rutsche wenn ich ein halbes Glas davon trinke.
Wieso mir das Getränk dennoch zugeschickt wurde kann ich leider nicht sagen, denn eigentlich wollte man mich für einen koffeinloses Getränk aufheben.
Wenn es dann einmal aber doch da ist sage ich natürlich nicht nein und probiere es zumindestens.
Da es von beiden sorten jeweils zwei Tetrapacks gab habe ich die beiden anderen einer Freundin überlassen die sie ganz in Ordnung fand, Lemon jedoch mehr als Crema.

Alles in allem würde ich den Matcha Ice Tee Lemon auch bevorzugen, denn ich finde Sojamilch passt nicht in grünen Tee. Eventuell würde ein Engländer das anders sehen, leider habe ich gerade keinen bei der Hand um ihn zu fragen.

Außerdem würde ich mir die kleinen Tetrapacks für einen stolzen Einkaufspreis von 3,00 Euro pro 0,33l auf Dauer nicht leisten können und ich finde es, obwohl es sich um ein BIO-Produkt handelt, auch sehr teuer.