Sonntag, 26. Juli 2015

Meridol - Zahnbüste (weich), Mundwasser und Zahnpasta

Hallo meine Lieben,


ich habe meine Schwangerschaft bald überstanden aber es fällt mir zunehmend schwerer mich zu konzentrieren, weswegen einige Testberichte auf sich warten lassen.
Ich bitte um Entschuldigung und veröffentliche in diesem Sinne heut gern meine Erfahrung mit Meridol.
Ich habe an der Bewerbung zu dem Produkttest der Zahncreme, Zahnbürste und des Mundwassers teilgenommen weil ich jetzt in der Schwangerschaft generell etwas Probleme mit dem Zahnfleisch bekommen habe und die Marke Meridol verspricht genau dagegen vorzugehen, bzw. vorzubeugen.

Meridol Zahnbüste, Zahnpasta und Mundwasser

Die Tester sollten die drei Komponenten bestenfalls 21 Tage lang testen um dann ein Fazit auf Facebook abzugeben.

Zahnbürste (weich): 

Härtegrad: weich

Ich habe so also einen Tag nach Erhalt der Produkte (wir waren gerade im Umzug) angefangen zu probieren und war gleich von Beginn an von der wirklich sehr weichen Zahnbürste mit den kurzen Bursten angetan!
Von handelsüblichen, billigen Zahnbürsten bin ich oft sehr enttäuscht denn sie sind härter als man sich eine weiche Zahnbürste wünscht und werden sehr schnell spröde und "kickselig", was bei gereiztem Zahnfleisch oft zu Zahnfleischbluten oder anderen unangenehmen Nebenerscheinungen führt.
Wenn man sie immer wieder gründlich mit heißem Wasser auswäscht dann hält sie eine ganze Weile was sie verspricht, ist in der Lebensdauer allerdings nicht ganz so ergibig wie manch andere Marken-Bürste die ich schon getestet habe.
Ich würde sie dennoch empfehlen und selbst auch wieder kaufen! 

Zahnpasta:

Meridol zum Schutz vom Zahnfleisch
Anders sah das schon von Beginn an mit der Zahncreme aus denn diese hat zwar einen starken Mentolgeschmack der einem das Gefühl von Frische vermittelt, konnte mich jedoch in der Putzkraft kaum beeindrucken. 
Nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe konnte ich bei unserer sonstigen Zahnpasta (ein Konzentrat ohne Florid) feststellen das meine Zähne deutlich weißer geworden sind. Bei dieser Zahncreme blieben Rückstände von Kaffee allerdings weiterhin bestehen, nachdem ich bei einer Freundin zum Kaffee trinken gewesen bin und anschließend Früh und Abend geputzt habe. Mittlerweile sind diese geringen Rückstände wieder verschwunden, ich habe jedoch auch sehr schnell die Anwendung dieses Produktes eingestellt denn mein Zahnfleisch, was seit der Schwangerschaft zu leichtem Bluten beim Putzen neigt fing an sich furchtbar zu entzünden.
Nicht nur das es weiter zurück gegangen ist sondern auch kleine Löcher darin, welche bluteten und schmerzten plagten mich nach ungefähr einer Woche Anwendung.
Ich war sehr enttäuscht und habe wieder unsere Zahnpasta benutzt, welche das Problem nach 3 Tagen wieder beheben konnte. Nur eine leichte Schwellung von der Entzündung blieb zurück, ist mittlerweile aber auch wieder abgeklungen.

Mundwasser: 

Mundspülung zum Schutz des Zahnfleisches
Auch hier konnte ich einen angenehmen Geschmack, eine auzuhaltende Schärfe und einen zurückbleibenden Mentolgeruch feststellen jedoch aber bei der Anwendung keine positiven Resultate erzielen.
Ich habe gehofft das die Mundspülung zumsammen mit der Zahnpasta das gewünschte Ergebnis, von gesundem Zahnfleisch, erbringen würde wurde aber gründlich enttäuscht denn das Mundwasser brannte nach einer Woche Nebenanwendung nur höllisch in den angeschlagenen Mundregionen und auch mein Weißheitzzahn den ich in der Schwangerschaft nicht ziehen lassen konnte und welcher leider sehr kaputt ist begann wieder sehr zu "stinken" da sich Bakterien gebildet haben die ich eigentlich mit einem medizinischen Mundwasser soweit unter Kontrolle bringen konnte das dieser Zahn nicht zu gammeln begann.

Fazit:

Nach der Anwendung von höhstens 2 Wochen (Zahnpasta kürzer als Mundwasser) musste ich meinen Weißheitszahn notbehandeln (aufbohren) lassen da er angefangen hatte zu gammeln. Leider kann ich ihn nun weitere 8 Wochen vorraussichtlich nicht entfernen lassen und muss mich so mit einem üblen Mundgeruch herumschlagen. Außerdem hat sich mein Zahnfleisch teilweise erheblich von den Zähnen abgelöst, hat Löcher gebildet oder gar Wucherungen von Entzündungen davongetragen.
Alles in Allem hat der Test meine Mundhygiene vollkommen durcheinander gebracht und mir Schmerzen zugefügt welche ich nicht noch einmal wiederholen möchte und deswegen auf die weitere Anwendung sofort wieder verzichtet habe!
Ich kann nicht sagen das die Zähne gepflegter erschienen und habe dies alles natürlich so bei meiner Bewertung angegeben woraufhin mir Meridol eine Mail schrieb das es in einzellnen Fällen (Aufgrund der natürlichen Aromen) zu Unverträglichkeiten kommen kann und man sich entschuldigt das es so bei mir ausgeartet ist. Zu Forschungszwecken würden sie sich gern mit mir in Verbindung setzen, ich hatt ejdoch bisher noch keinen Nerv über dieses Erlebnis mit jemandem dort vor Ort zu telefonieren und bin ersteinmal froh das mein Zahnfleisch soweit wieder in Ordnung ist und ich abgesehen von dem Zahn der dann doch zum Bakterienherd geworden ist keine bleibenden Schäden davon getragen habe.



1 Kommentar:

  1. Oh Gott das hört sich echt schlimm an, ich hoffe es wird alles wieder "normal". Zuerst aber einmal gibt es ja Nachwuchs ;-) lg Tanja

    AntwortenLöschen