Sonntag, 2. August 2015

Mix-Dir-Süßes - Probiertütchen

Hallo meine Lieben,


heute habe ich mal wieder eine kleine Shopvorstellung für euch!
Im Onlineshop von Mix-Dir-Süßes ist es jedem von uns ganz einfach und individuell möglich sich seine ganz eigenen Süßigkeitenmixe zusammen zu stellen und diese für sich selbst oder als Geschenk, bis vor die Haustür liefern zu lassen!

Das junge und flexible Unternehmen startete, nach langer Vorbreitung, am 13.08.2014 mit der ersten Version ihres Onlineshops und hat sich bis heute sogar schon zu einem kleinen Geschäft in Gerbrunn und einer neuen Version (mit noch mehr Möglichkeiten und Auwahl) hoch gearbeitet.

Unser kleines Kennenlernpaket

Kontakt:


mixdirsüßes.de
Otto-Hahn-Straße 36
97218 Gerbrunn
Telefon: 0931 / 200 91 28 4

E-Mail: info@mixdirsuesses.de

Öffnungszeiten:


Mo. - Fr.  9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sa.          9:00 Uhr bis 14:00 Uhr


Derzeit sucht das Unternehmen nach Praktikanten, Fahrern und Verkäufern
Mit einer ausführlichen Bewerbung ist es also jedem gewillten Bewerber möglich sich per Post oder per Mail bei diesem flippigen Jungunternehmen zu bewerben und mit etwas Glück bald hinter den Kolissen mit zu wirken!
Kaubonbons und Jelly Bellys!
Außerdem sind die Leiter des Unternehmens gewillt gemeinnütze Vereine mit einer Zusammenarbeit zu verstärken, auch hierzu kann man sich jederzeit an sie (per Post, Telefon oder Mail) wenden!


Was genau ist jetzt Mix-Dir-Süßes?

Wie bereits erwähnt ist es im Onlineshop und Hotspot des Unternehmens möglich sich seine ganz individuelle Süßigkeitentüte (oder ein Bonbonglas) zusammen zu stellen und sich dieses bis vor die Haustür liefern zu lassen.
Es ist nun also nicht mehr nötig sich müheseelig eine Lieblingssüßigkeit im Laden auszusuchen oder von Allem eine ganze Tüte kaufen zu müssen wenn man auf Abwechslung, so wie ich, steht.
Auch ist es Unternehmen möglich kleine Werbegeschenke zusammenzustellen oder eine extra Edikete für den Kolegen (oder aber auch für einen Freund) auf die Tütchen, oder Gläser drucken zu lassen.

Sortiment:

Eine Menge Gummispaß

Fazit und Anmerkungen:

Ich finde die Idee wirklich Klasse und konnte meinem Freund eine kleine Freude mit den zusammengemixten Süßigkeiten machen! Da er ein Gummibärchenfan ist bekam er die Tüte mit der Gummiauswahl und ich habe die Kaubonbons verdrückt. Super lecker und lustig weil man nicht immer nur das Gleiche zwischen den Zähnen hat!
Egal ob für Süße-, Saure-, Harte-, Weiche- oder Kaugummiliebhaber, für jeden ist etwas dabei!
Ich kann diesen Shop deswegen nur herzlich weiter empfehlen, denn auch das Zusammenstellen unter der Kategorie Mixer ist super einfach!
Man sollte ein für einen Geburtstag oder eine Firmenfeier auf jeden Fall im Hinterkopf behalten!
In diesem Sinne ein dickes Lächeln von meinem Mann, meinem Bauchzwerg und mir!

Mix dir Freude!

Montag, 27. Juli 2015

Insektensnacks - Don´t Cry - Eat it! (Mit Gewinnspiel!)

Hallo ihr Lieben,


Eigentlich für meinen Freund als interessante Überraschung gedacht habe ich um einen Test von Don´t Cry-Eat It! 
Ich mein wer von uns Testern probiert nicht gern mal etwas ganz Neues und Verrücktes aus? Und nochdazu etwas zum Naschen?
Abgesehen davon sind Insekten (ja das ist die tolle Lieblingszutat!) sehr eiweißhaltig und gesund, weswegen ich gespannt war wie sie in Verbindung mit Zuckermaße, in Form eines Lollis, schmecken würden.

Unser Probierpaket



In dem Testpaket, welches eine ganze Weile bei uns rum lag bevor wir uns tatsächlich an den Eigenversuch trauten, waren folgende drei Leckereien enthalten:
  • Grillen-Lutscher mit Bananen-Creme Geschmack
  • Mehlwurm-Lutscher mit Pina-Colada Geschmack
  • Mehlwürmer mit Pinguin Chilli
  • Ein kleines Rezeptbüchlein

Erhältlich sind die interessanten Süßigkeiten und Insektensnacks bei Dennis Besseler, dem Insektenkoch!
Zum Beispiel auf dieser Website: insektenlutscher.de

"Die Insekten werden alle mit hochwertigem Futter und nicht mit Abfällen gefüttert und liebevoll aufgezogen bevor sie bei der Verarbeitung mit Hitze behandelt wurden.", verspricht der Hersteller.

Mehlwurmlutscher mit Pina Colada Geschmack:

Kostenpunkt: 2,49 Euro

Nachdem ich ewig meinen Freund versucht habe zu überzeugen den ersten Schritt zu machen und auch mein kleiner Bruder nicht den Mut aufwies als Testkaninchen herzuhalten, musste ich (ganz die Frau!) eben selber ans Werk treten und entschied mich den Mehlwurm frei zu lutschen.
Da ich den Geschmack von Pina Colada sehr mag dachte ich mir "Da kann der Mehlwurm gar nicht so schlimm schmecken!" und tatsächlich hat der Lutscher an sich sehr lecker geschmeckt. Süß aber sehr intensiv nach Pina Colada.
Leider war er riesig, weswegen ich zwei Tage braucht um ihn soweit runter zu lutschen das ich auf den knusprigen Wurm sties der, nachdem ich mein Lutschtempo deutlich verringert hatte einfach teilweise in meinem Mund abbrach und ich es so kaum bemerkte. Ich lutschte den Wurm einfach mit und schluckte den geschmacklosen, trocknen, zerstückelten Wurm einfach runter wenn keine Zuckermasse mehr darum war.
Das war also meine leichteste Übung und der Lolli war sehr lecker!

Grillenlutscher mit Bananen-Creme Geschmack:

Kostenpunkt: 2,49 Euro

Dafür das ich eigentlich überhaupt nicht vor hatte den Test selbst zu machen, da mein Freund eigentlich von einem solchen Test geschwärmt hatte, musste ich im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne zusammen beißen als es um die Grille ging. Ich fand sie augenscheinlich schon sehr ungenießbar und stellte mir vor dem Verzehr vor wie sie in meinem Mund knackte....
Ich fand es eher nicht so sympatisch, probierte den Lutscher aber dennoch aus.
Wieder ist der Geschmack sehr lecker gewesen und so an sich sind die Lutscher wirklich gut hegestellt. Nur die scharfen Kanten am Anfang haben mich etwas gestört, aber sie waren schnell rund gelutscht.
Dann die Grille ------ PUHHH -----
Also die Grille ist ziemlich knusperig und wenn man sie lange im Mund behält und eine Ekelgrenze hat, ohne sie zu zerkauen dann spuckt man sie wahrscheinlich aus. Deswegen habe ich mir gesagt "Augen zu und durch" und habe sie sammt den letzten Lolliresten direkt zerkaut. Geschmack hat die Grille eigentlich überhaupt keinen wage ich zu behaupten und wenn man sich einbildet Popcorn oder Cracker zu essen geht sie eigentlich auch relativ gut runter.

So aber jetzt ganz ehrlich, es hat mich eine Menge Überwindung gekostet und hat meinen (in der Schwangerschaft) doch sehr reizbarem Gemüht ziemlich zugesetzt weswegen ich mir nicht vorstellen kann auch noch die scharfen Mehlwürmer mit Pinguin Chilli zu probieren.
Die Rezepte im Buch sind zwar wirklich ansprechend aber mir fehlt der Mut etwas davon auszuprobieren und mein Freund hat ja nun komplett gekniffen!


Wer traut sich an die scharfe Versuchung?

 

 

An alle mutigen Leser meines Bloges verlose ich diesmal die übrig gebliebenen Mehlwürmer mit Pinguin Chilli-Geschmack (+ einen weiteren, dazu bestellten Überraschungssnack!) und das kleine Rezeptbuch!
Alles was ihr machen müsst um an der Verlosung teil zu nehmen ist folgendes:
  • Sei oder werde Leser von meinem Blog
  • Teile diesen Beitrag auf einer öffentlichen Platform (Facebook, Google+, ect.pp.)
  • Schreib ein Kommentar in welchem du den Namen mit dem du folgst, deine Email-Adresse und den Link zum geteilten Beitrag erwähnst

Das Gewinnspiel endet am  Samsatg dem 15. August!
Der Gewinner wird anschließend per Email benachrichtigt.


In diesem Sinne einen guten Appetit und viel Glück!

Insektenkochbuch
Mehlwürmer mit Pinguin Chilli-Würzung

Sonntag, 26. Juli 2015

Meridol - Zahnbüste (weich), Mundwasser und Zahnpasta

Hallo meine Lieben,


ich habe meine Schwangerschaft bald überstanden aber es fällt mir zunehmend schwerer mich zu konzentrieren, weswegen einige Testberichte auf sich warten lassen.
Ich bitte um Entschuldigung und veröffentliche in diesem Sinne heut gern meine Erfahrung mit Meridol.
Ich habe an der Bewerbung zu dem Produkttest der Zahncreme, Zahnbürste und des Mundwassers teilgenommen weil ich jetzt in der Schwangerschaft generell etwas Probleme mit dem Zahnfleisch bekommen habe und die Marke Meridol verspricht genau dagegen vorzugehen, bzw. vorzubeugen.

Meridol Zahnbüste, Zahnpasta und Mundwasser

Die Tester sollten die drei Komponenten bestenfalls 21 Tage lang testen um dann ein Fazit auf Facebook abzugeben.

Zahnbürste (weich): 

Härtegrad: weich

Ich habe so also einen Tag nach Erhalt der Produkte (wir waren gerade im Umzug) angefangen zu probieren und war gleich von Beginn an von der wirklich sehr weichen Zahnbürste mit den kurzen Bursten angetan!
Von handelsüblichen, billigen Zahnbürsten bin ich oft sehr enttäuscht denn sie sind härter als man sich eine weiche Zahnbürste wünscht und werden sehr schnell spröde und "kickselig", was bei gereiztem Zahnfleisch oft zu Zahnfleischbluten oder anderen unangenehmen Nebenerscheinungen führt.
Wenn man sie immer wieder gründlich mit heißem Wasser auswäscht dann hält sie eine ganze Weile was sie verspricht, ist in der Lebensdauer allerdings nicht ganz so ergibig wie manch andere Marken-Bürste die ich schon getestet habe.
Ich würde sie dennoch empfehlen und selbst auch wieder kaufen! 

Zahnpasta:

Meridol zum Schutz vom Zahnfleisch
Anders sah das schon von Beginn an mit der Zahncreme aus denn diese hat zwar einen starken Mentolgeschmack der einem das Gefühl von Frische vermittelt, konnte mich jedoch in der Putzkraft kaum beeindrucken. 
Nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe konnte ich bei unserer sonstigen Zahnpasta (ein Konzentrat ohne Florid) feststellen das meine Zähne deutlich weißer geworden sind. Bei dieser Zahncreme blieben Rückstände von Kaffee allerdings weiterhin bestehen, nachdem ich bei einer Freundin zum Kaffee trinken gewesen bin und anschließend Früh und Abend geputzt habe. Mittlerweile sind diese geringen Rückstände wieder verschwunden, ich habe jedoch auch sehr schnell die Anwendung dieses Produktes eingestellt denn mein Zahnfleisch, was seit der Schwangerschaft zu leichtem Bluten beim Putzen neigt fing an sich furchtbar zu entzünden.
Nicht nur das es weiter zurück gegangen ist sondern auch kleine Löcher darin, welche bluteten und schmerzten plagten mich nach ungefähr einer Woche Anwendung.
Ich war sehr enttäuscht und habe wieder unsere Zahnpasta benutzt, welche das Problem nach 3 Tagen wieder beheben konnte. Nur eine leichte Schwellung von der Entzündung blieb zurück, ist mittlerweile aber auch wieder abgeklungen.

Mundwasser: 

Mundspülung zum Schutz des Zahnfleisches
Auch hier konnte ich einen angenehmen Geschmack, eine auzuhaltende Schärfe und einen zurückbleibenden Mentolgeruch feststellen jedoch aber bei der Anwendung keine positiven Resultate erzielen.
Ich habe gehofft das die Mundspülung zumsammen mit der Zahnpasta das gewünschte Ergebnis, von gesundem Zahnfleisch, erbringen würde wurde aber gründlich enttäuscht denn das Mundwasser brannte nach einer Woche Nebenanwendung nur höllisch in den angeschlagenen Mundregionen und auch mein Weißheitzzahn den ich in der Schwangerschaft nicht ziehen lassen konnte und welcher leider sehr kaputt ist begann wieder sehr zu "stinken" da sich Bakterien gebildet haben die ich eigentlich mit einem medizinischen Mundwasser soweit unter Kontrolle bringen konnte das dieser Zahn nicht zu gammeln begann.

Fazit:

Nach der Anwendung von höhstens 2 Wochen (Zahnpasta kürzer als Mundwasser) musste ich meinen Weißheitszahn notbehandeln (aufbohren) lassen da er angefangen hatte zu gammeln. Leider kann ich ihn nun weitere 8 Wochen vorraussichtlich nicht entfernen lassen und muss mich so mit einem üblen Mundgeruch herumschlagen. Außerdem hat sich mein Zahnfleisch teilweise erheblich von den Zähnen abgelöst, hat Löcher gebildet oder gar Wucherungen von Entzündungen davongetragen.
Alles in Allem hat der Test meine Mundhygiene vollkommen durcheinander gebracht und mir Schmerzen zugefügt welche ich nicht noch einmal wiederholen möchte und deswegen auf die weitere Anwendung sofort wieder verzichtet habe!
Ich kann nicht sagen das die Zähne gepflegter erschienen und habe dies alles natürlich so bei meiner Bewertung angegeben woraufhin mir Meridol eine Mail schrieb das es in einzellnen Fällen (Aufgrund der natürlichen Aromen) zu Unverträglichkeiten kommen kann und man sich entschuldigt das es so bei mir ausgeartet ist. Zu Forschungszwecken würden sie sich gern mit mir in Verbindung setzen, ich hatt ejdoch bisher noch keinen Nerv über dieses Erlebnis mit jemandem dort vor Ort zu telefonieren und bin ersteinmal froh das mein Zahnfleisch soweit wieder in Ordnung ist und ich abgesehen von dem Zahn der dann doch zum Bakterienherd geworden ist keine bleibenden Schäden davon getragen habe.



Sonntag, 5. Juli 2015

Balea Dusche & Creme "Pochendes Herz"

Liebe Leser,


wie ich euch vor einigen Tagen, im Bericht Balea Bodylotion "Große Gefühle", bereits mittgeteilt habe konnte die Firma Balea ihren 20. Geburtstag feiern und hat zur Feier dessen den DM-Marken-Isidern ein tolles Paket mit jeweils zwei der neuen Produkte zukommen lassen.
Und so durfte ich auch mal wieder zwei neue Berichte im Bereich Hygieneartikel hinzufügen, von welchen ich wirklich angetan bin.

Balea Dusche & Creme "Pochendes Herz"



Zusammensetzung:
Aqua, Sodium Laureth Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Chloride, Glycerin, Coco-Glucoside, Sodium Lauroyl Glutamate, Glyceryl Oleate, Inulin, Lecithin, Polyquaternium-7, Citric Acid, Propylene Glycol, Sodium Sulfate, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Tocopherol, Parfum, Linalool, Sodium Benzoate, Phenoxyethanol, Ci 16185, Ci 42051

Ci-Stoffe erinnern mich doch sehr an E-Stoffe im Essen und nachdem ich nachgeschlagen habe war ich leider sehr enttäuscht das sie ähnlich bedenkenvoll sind und bei Tierversuchen (Gott habe die Nasen seelig) haben sie Krebs verursacht. Man sollte hier also vielleicht nicht den Langzeitgebrauch im Auge behalten.

Das sagt der Hersteller:
Die Dusche & Creme "Pochendes Herz" mit einer feutigkeitsspendenden Pflegeformel bewahrt die natürliche Wohlfühlbalance ihrer Haut und schützt sie vor dem Austrocknen. Angeregt vom frischen Durft von Brombeere und Veilchen erleben Sie pulsierdene Sommertage.

Hautverträglichkeit:
Dermatologisch bestätigt
ph-hautneutral

Mein Eindruck:

Der Geruch von vorwieend Brombeere hat es mir auf jeden Fall sofort angetan! Ich liebe Beerengerüche in Pflegeprodukten und kann meinen Riechkolben oft nicht mehr aus dem Regal nehmen (manchmal bekomme ich regelrecht Kopfschmerzen bevor ich das Probieriechen sein lasse), dennoch bin ich immer sehr skeptisch was Produkte angeht die in erster Linie sehr stark riechen, denn ich bekomme dann das Gefühl das hier nur darauf aus ist den Körper mit einem neuen Durft zu überziehen damit das, eventuell schlechtere, Waschergebnis in den Hintergrund rutscht.
Dennoch konnte ich es bei diesem Test natürlich nicht abwarten das sehr süß riechende Duschgel zu probieren und war auch mit dem Waschergebnis zufrieden. Um das Ganze zu toppen, da ich so gern diesen Geruch gerochen habe, bin ich dem eigentlich zum Duschen vorgesehenen Shampoo auch baden gegangen. Hier musste ich mich zwar wieder einseifen aber der Geruch ist schön auf meiner Haut haften geblieben. 
Danach habe ich die Bodylotion "Große Gefühle" angewendet und habe mich jedes Mal sehr erholt, sauber und gut riechend gefühlt!

Mein Fazit:

Der Test hat mir im Grunde wirklich sehr gut gefallen und ich war froh dabei gewesen zu sein. Bei der Bodylotion würde ich sogar überlegen ob ich sie mir noch einmal kaufe obwohl mir der Geruch der Duschcreme ein Ticken mehr zugesagt hat. Allerdings schließe ich aus das Produkt regelmäßig anzuwenden da ich mit Parfümen keine guten Erfahrungen im Langzeitgebrauch machen konnte. Ab und An eventuell, da der Preis auch vollkommen in Ordnung ist (er dürfte bei ca. 0,65 Cent liegen) und man wirklich sehr gut riecht danach. Auch gefallen mir die Ci-Stoffe, die an Tieren getestet werden, überhaupt nicht und als großer Tierfreund möchte ich kein Produkt langzeitig unterstützen was vielleicht das Leben mehrerer Tausend Tiere auf dem Gewissen hat.
Dennoch an sich ein Produkt was seinen Nutzen erfüllt!

Montag, 29. Juni 2015

Balea Bodylotion "Große Gefühle"

Hallo meine Lieben,


ich habe mich schon eine ganze Weile nicht mehr zu Wort gemeldet. Das liegt zum einen daran das wir umgezogen sind (puh so langsam lichtet sich das Caos!) und zum anderen daran das ich derzeit wieder eine extreme "Schlaffase" habe. Langsam neigt sich die Schwangerschaft dem Ende zu, es sind nur noch 8 Wochen, und da möchte meine Tochter sicherlich noch ein wenig Ruhe haben um groß und stark auf die Welt kommen zu können.
Aber es nützt ja alles nichts! Trotz dessen das wir uns für keinen Test beworben haben wurden uns auch in der "Pause" einige tolle Sachen vorbei geschickt, welche wir zwischen Tür und Angel abgeholt und natürlich auch getestet haben.

Darunter auch zwei neue Produkte von Balea (erhältlich bei DM), von welchen ich euch heute das erste vorstellen möchte!

Bodylotion "Große Gefühle"

In Citronen-Vanilieblüten-Duft!


Zusammensetzung:
Aqua, Glycerin, Glycerine Soja Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Glyceryl Sterate Citrate, Prunus Amygdalus Ducis Oil, MacadamiaTernifolia Seed Oil, Dimethicone, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Sterate, Xanthan Gum, Sodium Acylates/C10-30 Alkyl Acylate Grosspolymer, Disodium Edta, Disodium Phospathe, Sodium Cetearyl Sulfate, Parfum, Limonene, Citral, Phenoxethanol, Sodium Benzoate

Hautverträglichkeit:
Dermatologisch bestätigt

Anwendung:
Sanft in kreisenden Bewegungen einmassieren.

Der Hersteller spricht:
Die Bodylotion Große Gefühle versorgt deine Haut intensiv mit Feuchtigkeit und schenkt dir ein frisches, geschmeidiges und fühlbar zartes Hautgefühl. Gleichzeitig unterstreicht der fabelhafte Duft von Zitrone und Vanilleblüten sommerliche Glücksmomente und ö ffnet die Seele für berauschende Emotionen.
  • Die zarte Rezeptur mit wertvollem Macadamianussöl verwöhnt deine Haut und spendet Feuchtigkeit.
  • Die leichte Lotion lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein.

Mein Eindruck:

Die gelbe Verpackung, für die extra Auflage zum 20. Geburtstag von Balea (in diesem Sinne alles Gute!), spricht mich sehr an. Der Verschluss ist einigermaßen sicher und man kann sie Lotion einfach auf den Deckel stellen wenn sie nicht benötigt wird.
Auch der Geruch ist sehr wohltuend! Eine Mischung aus Citrone und Vanilie ist deutlich zu erkennen und somit hat der Hersteller mit der Durftnote nicht geschwindelt.
Ich habe mich sehr gefreut am Test teilnehmen zu dürfen, da ich derzeit ziemlich raue Hände und Kniekehlen habe und mir dieser Test damit gerade recht kam.
Ich habe mich vorwiegend nach dem Duschen eingecremt und war m Großen und Ganzen zufrieden. Die Lotion zieht nicht ganz so schnell ein wie andere Produkte aber am nächsten Tag fühlt man sich weich und geschmeidig. Außerdem riecht man danach sehr frisch.
Wenn man sehr raue Haut hat brennt die Lotion leider anfänglich ganz schön strak, tut ihren Nutzen aber dennoch nachdem sie eingezogen ist.


Fazit:

Ich hätte mir das Produkt sicher unter normalen Umständen nicht gekauft, da ich Parfüme in Lotionen generell nicht so gut finde und auf viele empfindlich reagiere. Der Geruch hätte mir zwar sehr gefallen aber wahrscheinlich hätte mich das dennoch nicht zum Kauf bewegt.
Somit weiß ich nun das ich ruhig auch mal ein Produkt mit Parfümen testen kann, wenn es mir vom Geruch her gefällt und auch sonst den Eindruck macht das es seinen Sinn erfüllt.
Ein wenig schade fand ich die dünne Konsistenz der Lotion welche sehr langsam in die Haut einzieht. Ob das nur bei mir so ist, da ich wirklich trockene und teilweise fettige Haut habe, oder generell möchte ich natürlich nicht behaupten aber ich finde es nicht schön 10 Minuten im Bad stehen zu bleiben bis ich mir etwas drüber ziehen kann.
Ansonsten bin ich sehr zufrieden und habe mich immer sehr frisch gefühlt nachdem ich mich mit dem Durschgel (welches ich in einem extra Bericht vorstelle) gewaschen und anschließend mit dieser Lotion eingecremt habe.


Donnerstag, 18. Juni 2015

Quickcap "Brain"

Hallo meine Lieben,


vor einer Weile habe ich bei der Verlosung auf Lobelias Blog mitgemacht und war die glückliche Gewinnerin des Quickcap-Testpakets.
Zusammen mit einem weiteren Tester durfte ich nun die interessante Trinkvariante ausprobieren. Es handelt sich um eine Kombination von Trinkflasche und Geschmacksperlen, welche nur mit etwas Wasser ganz einfach zu einem Getränk werden, welches man prima mitnehmen kann da es sich um eine wiederverschließbare Trinkflasche handelt.



Quickcap ist ein relativ neues Unternehmen.
Sie bieten neben der Brain-Variante, welche wir 4x im Testpaket hatten, auch die Varianten Sports, Beauty und Sun an.
Ansonsten kann man auf der Seite nichts weiter erwerden, allerdings ist hier natürlich (in Zukunft) Ausbaumöglichkeit vom Feinsten geboten.

Wie funktioniert das Ganze?

  • Quickcap-Flasche mit 400 ml stillem Wasser oder Leitungswasser füllen
  • die äußere Schutzfolie unterhalb der Cap lösen
  • Cap fest auf die Flasche schrauben
  • durchsichtige Schutzkappe oben auf der Cap entfernen
  • grünen Stift fest nach unten drücken
  • Granulat fällt in die Flasche. Flasche gut schütteln.
  • Trinkverschluss nach oben ziehen und genießen.

Die Idee ist also wirklich interessant denn man benötigt hier nur die Flasche, welche auch einen extra Deckel hat, mit Wasser füllen und kann sich zum Beispiel auf Arbeit ein frisches Getränk mixen indem man das Cap aufschraubt und das Granulat gut durchschüttelt.
Es dauert kaum 2 Minuten und fasst ganze 400ml, sodass man für eine ganze Weile das neue Getränk genießen kann.

Brain!

Es handelt sich um eine Mischung aus Grünem und Matetee, beide Teesorten enthalten Kofeein weswegen dieses Getränk zur Leistungsförderung beitragen kann.

Auch für Unterwegs sehr gut geeignet

Wie hat es mir zugesagt?

Ich fand es zwar ein wenig schade das es nur die eine Sorte (Brain) zum testen gab, wollte aber dennoch vor Allem dieses Flaschensystem ausprobieren und war davon sehr angetan!
Es geht wirklich einfach, lässt sich leicht bedienen, ist dicht und gut zu transportieren.
Der typische grüne Stich von Grünen- und Matetee sieht nicht ganz so appetitlich aus und um ehrlich zu sein hat mir der herbe Geschmack auch nicht besonders gefallen. Ich habe meist nur eine halbe Flasche getrunken, danach war ich gut ausgestattet und habe mich auch ganz schön "aufgewühlt" gefühlt.
Für Fans ist es sicherlich der totale Bringer denn man kann nicht behaupten das es nicht geschmeckt hat, es war nur nicht mein Geschmack.

Danksagung und Fazit:

Natürlich muss ich mich an dieser Stelle bei Lobelias Blog bedanken, die mir diesen Produkttest ermöglicht hat!

Alles in Allem würde ich das Flaschensystem auf jeden Fall empfehlen, selbst aber wahrscheinlich eher einen anderen Geschmack bevorzugen!

Samstag, 6. Juni 2015

Matcha Ice Tee Teegschwendner.de (Lemon BIO und Crema BIO)

Hallo meine Lieben,


schon vor einer Weile durften wir an einem neuen Produkttest teilnehmen.
Leider hatte ich in der letzten Zeit viel Sorge wegen meiner Hündin, welche bei den letzten Interessten davon gelaufen war und welche ich 5 Tage suchen musste.
Glücklicherweise ist sie nun wieder da, gesund und meine Nerven spannen langsam wieder ab!

Also berichte ich euch heute über zwei Matcha Ice Tee Sorten von Teegschwendner.
Ich persönlich war sehr gespannt wie der derzeit so beliebte, Matscha Tee wohl schmecken mag und da ich Teegetränke mit Lemon versehen (wie es bei einem der beiden Sorten der Fall ist) sehr mag konnte ich nicht wiederstehen.

Matcha crema, Matcha lemon

Matcha Lemon:

Wenn man sich den Inhalt des 0,33l Tetrapacks in ein Glas gießt sieht man direkt das es sich um grünen Tee handelt. Das Getränk ist kalt zu genießen, da es sich um eine Ice Tee Variante handelt, also habe ich es auch erstmal in den Kühlschrank gestellt damit es schön durchkühlt.

Geschmacklich hat es mich leider gar nicht überzeugen können. Die Lemonnote war zwar zu erkennen aber ich konnte keinen gravierenden Unterschied zu stink normalem grünen Tee mit einem Schuss Zitrone feststellen und war auch nicht angetan davon es kalt zu trinken.

Da kommt dann wahrscheinlich wieder der alte Teetrinker durch, der seinen heiß gebrühten Tee sogar in einem Zug trinken kann, bei kaltem Tee aber die Nase rümpft.

Zutaten: Wasser, Agavendicksaft*, Zitronensaft°, (2,8%), Matchapulver* (0,4% gemahlener grüner Tee), Ingwerextrakt*, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure. * aus ökologischem Landbau, ° aus Fruchtsaftkonzentrat  

Matcha Crema:

Der Inhalt dieses 0,33l Tetrapacks ist weiß. Es sieht ein wenig aus wie dünne Milch mit einem grünen Stich drin.
Leider fand ich schon den Geruch sehr abschreckend und wollte das Glas eigentlich gar nicht ansetzen. Auch hier handelt es sich um einen Ice Tee, welchen man gekühlt genießen sollte.

Als ich es dann angesetzt habe wurde meine Vermutung auch bestätigt. Es hat so geschmeckt als wären die beiden Komponenten nicht füreinander geschaffen. Ich habe deutlich den grünen Tee ausmachen können, jedoch hat die Sojamilch sehr hervorgestochen und das Säuerliche hat bei mir nicht auf Wohlwollen getroffen.

Ich konnte das Glas nicht austrinken, obwohl ich grünen Tee an sich sehr mag und auch gern Sojamilch trinke! Mein Freund hat es nicht einmal probiert, so unsympatisch war ihm schon der Gedanke der Mischung.

Zutaten: Soja Drink (aus 7,5 % Sojabohnen)*, Agavendicksaft*, Matchapulver* (0,5 %; gemahlener grüner Tee), Verdickungsmittel: Guarkernmehl, natürliches Vanillearoma. *aus biologischem Anbau


Beide Getränke enthalten Koffein!

Fazit: 

Eigentlich wurde mir von einer Dame der Produktion empfohlen das Getränk nicht zu mir zu nehmen, da ich im 6. Monat schwanger bin und Koffein nicht besonders fördernd für mein Ungeborenes sein kann. Sicherlich hat die gute Frau Recht, ich trinke dennoch mit Freunden ab und an eine Tasse Kaffee das gebe ich ganz ehrlich zu und vermute das der Koffeingehalt in diesen Getränken doch eher gering ist, sodass ich nicht gleich in die Frühwehen rutsche wenn ich ein halbes Glas davon trinke.
Wieso mir das Getränk dennoch zugeschickt wurde kann ich leider nicht sagen, denn eigentlich wollte man mich für einen koffeinloses Getränk aufheben.
Wenn es dann einmal aber doch da ist sage ich natürlich nicht nein und probiere es zumindestens.
Da es von beiden sorten jeweils zwei Tetrapacks gab habe ich die beiden anderen einer Freundin überlassen die sie ganz in Ordnung fand, Lemon jedoch mehr als Crema.

Alles in allem würde ich den Matcha Ice Tee Lemon auch bevorzugen, denn ich finde Sojamilch passt nicht in grünen Tee. Eventuell würde ein Engländer das anders sehen, leider habe ich gerade keinen bei der Hand um ihn zu fragen.

Außerdem würde ich mir die kleinen Tetrapacks für einen stolzen Einkaufspreis von 3,00 Euro pro 0,33l auf Dauer nicht leisten können und ich finde es, obwohl es sich um ein BIO-Produkt handelt, auch sehr teuer.